Markenkommunikation

Markenkommunikation bezieht sich auf alle Aktivitäten und Botschaften, die von einem Unternehmen eingesetzt werden, um seine Marke aufzubauen, zu stärken und zu fördern. Es umfasst die Strategien, Taktiken und Kanäle, die verwendet werden, um eine Marke in den Köpfen der Verbraucher zu etablieren und ihre Wahrnehmung, Positionierung und Wert gegenüber Wettbewerbern zu beeinflussen. Markenkommunikation hat das Ziel, eine langfristige emotionale Bindung zwischen der Marke und den Kunden herzustellen, die sich positiv auf die Kundenbindung, den Umsatz und die Markentreue auswirkt.

Markenkommunikation ist aus folgenden Gründen wichtig:

  1. Wiedererkennungswert: Eine klar definierte Markenkommunikation ermöglicht es Kunden, ein Unternehmen und seine Produkte leichter wiederzuerkennen und von Wettbewerbern abzugrenzen. Dies fördert die Markenbekanntheit und steigert die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden sich für das Produkt entscheiden.

  2. Vertrauen und Glaubwürdigkeit: Eine konsistente und authentische Markenkommunikation trägt dazu bei, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei den Kunden aufzubauen. Kunden sind eher bereit, von einer Marke zu kaufen, der sie vertrauen und deren Werte sie teilen.

  3. Emotionaler Wert: Emotionale Verbindungen sind entscheidend für den Aufbau einer loyalen Kundenbasis. Eine effektive Markenkommunikation appelliert an die Emotionen der Kunden und ermöglicht es ihnen, eine persönliche Beziehung zur Marke aufzubauen.

  4. Differenzierung: In einem hart umkämpften Markt ist es wichtig, sich von der Konkurrenz abzuheben. Eine einzigartige und konsistente Markenkommunikation hilft Unternehmen, sich von Wettbewerbern abzuheben und ihren eigenen Platz im Markt zu finden.

  5. Kundenbindung: Eine starke Markenkommunikation fördert die Kundenbindung, indem sie die Kunden dazu ermutigt, immer wieder bei der Marke einzukaufen. Eine loyale Kundenbasis trägt zu einem stabilen Umsatzwachstum bei und senkt die Akquisitionskosten für neue Kunden.

Um eine erfolgreiche Markenkommunikation zu gewährleisten, sollten Einzelhändler und Online-Händler die folgenden Aspekte berücksichtigen:

Beispiel

Ein Beispiel für erfolgreiche Markenkommunikation für Händler ist die Kampagne von Zalando, einem der größten Online-Händler für Mode und Lifestyle in Deutschland. Die Kampagne trägt den Titel "Scream for Fashion" und kombiniert auf innovative Weise die Bereiche Einzelhandel, E-Commerce, Omnichannel und Marketing.

Ziel der Kampagne: Zalando möchte mit dieser Kampagne seine Position als führender Online-Händler für Mode und Lifestyle festigen und die Markenbekanntheit weiter steigern. Darüber hinaus soll die Verbindung zwischen Online- und Offline-Welt gestärkt werden, um den Kunden ein nahtloses Einkaufserlebnis über alle Kanäle hinweg zu bieten.

Kampagnenelemente: Die "Scream for Fashion"-Kampagne besteht aus mehreren Elementen und bedient sowohl den Online- als auch den Offline-Bereich.

  1. TV- und Online-Werbung: Zalando setzt auf TV-Spots und Online-Video-Ads, in denen Models in verschiedenen Alltagssituationen auf ihre modischen Outfits und Accessoires aufmerksam gemacht werden, indem sie leidenschaftlich schreien. Dieser humorvolle Ansatz bleibt im Gedächtnis der Zuschauer und vermittelt die Botschaft, dass Mode begeistern und selbstbewusst machen kann.

  2. Social Media: Zalando nutzt soziale Medien wie Instagram, Facebook und Twitter, um die Kampagne zu verbreiten und das Engagement der Kunden zu fördern. Die Kunden werden dazu aufgerufen, ihre eigenen "Scream for Fashion"-Momente mit dem Hashtag #ScreamForFashion zu teilen und können so Teil der Kampagne werden.

  3. Influencer-Marketing: Zalando kooperiert mit bekannten Mode-Influencern, die die Kampagne in ihren Kanälen aufgreifen und ihre Follower dazu animieren, sich an der Aktion zu beteiligen. So wird die Reichweite der Kampagne erhöht und die Glaubwürdigkeit der Marke gestärkt.

  4. Pop-up-Store: Im Rahmen der Kampagne eröffnet Zalando einen Pop-up-Store in einer deutschen Großstadt, in dem Kunden die neuesten Kollektionen entdecken und direkt vor Ort kaufen können. Der Pop-up-Store dient als Omnichannel-Element, indem Kunden die Möglichkeit haben, online bestellte Artikel abzuholen oder umzutauschen. Zudem finden im Store exklusive Events und Workshops statt, die das Markenerlebnis intensivieren.

  5. Personalisierte E-Mails: Zalando versendet personalisierte E-Mails an seine Kunden, in denen individuelle Produktvorschläge und Rabattaktionen angeboten werden. Die E-Mails sind im Design der Kampagne gestaltet und vertiefen die Markenkommunikation auf persönlicher Ebene.

Fazit: Die "Scream for Fashion"-Kampagne von Zalando zeigt, wie eine erfolgreiche Markenkommunikation für Händler aussehen kann. Durch den Einsatz verschiedener Kommunikationskanäle und die Verknüpfung von Online- und Offline-Elementen wird die Marke Zalando emotional aufgeladen und im Bewusstsein der Kunden verankert. So kann das Unternehmen seine Position im hart umkämpften Markt für Mode und Lifestyle behaupten und weiter ausbauen.


VersaCommerce kostenlos testen.