Werben auf Facebook

Werbeanzeigen auf Facebook - Marketingziele verstehen und anvisieren

Mit mehr als 23 Millionen Nutzern pro Tag in Deutschland kannst du mit Anzeigenwerbung auf Facebook, die Social Media-Reichweite deiner Marke erweitern, ohne damit gleich dein Budget zu sprengen.
von Ariane

Du kannst auf Facebook individuell gestaltete Werbeanzeigen oder Inhalte auf ein von dir bestimmtes Zielpublikum einschränken und somit ganz gezielt Werbung machen.

Die Kosten richten sich nach der Reichweite und den Interaktionen, die bei der jeweiligen Werbeanzeige anfallen. Facebook Ads können im Newsfeed oder der rechten Facebook-Spalte deiner ausgewählten Zielgruppe erscheinen.

Zudem sind Facebook Werbeanzeigen einfacher zu meistern, als z.B. Google Ads und somit ein guter Anfang für alle die sich noch nicht sicher fühlen im Umgang mit Werbemitteln.

Sei clever und nutze SMART

Wenn du eine Strategie für Facebook-Werbeanzeigen erstellen willst, dann ist hier ein kleiner Tipp zur Herangehensweise: Probier es mit der SMART-Strategie.

Specific (präzise)

Measurable (messbar)

Attainable (realisierbar)

Relevant (relevant)

Time Based (terminiert)

Du planst z.B. ein Webinar? Dann könnte dein Ziel sein, 150 Teilnehmer in einem Monat zu gewinnen. Behalte das bei deiner Anzeigen-Strategie auf Facebook immer im Hinterkopf – das hilft dir dabei, wenn es um die Entscheidung für das passende Marketingziel und Anzeigenformat geht.

Den richtigen Fokus setzen

Facebook-Werbeanzeigen funktionieren am besten, wenn du dich auf das konzentrierst, was du erreichen willst. Mit den sog. Marketingzielen definierst du, was du mit einer Kampagne oder einer Anzeige erreichen willst.

Es ist das Erste, was du im Werbeanzeigenmanager auswählst, wenn du eine Anzeige erstellst. Du hast drei vorgegebene Kategorien zur Auswahl für dein Marketingziel:

Bekanntheit, Kauferwägung und Conversion.

Für mehr Aufmerksamkeit: Bekanntheitsziele

Markenbekanntheit

Ganz simpel - steigere die Bekanntheit deiner Marke, indem du deine Anzeigen denjenigen zeigst, die sie wahrscheinlich auch direkt registrieren.

Reichweite

Du zeigst innerhalb deines selbst definierten Budgets deine Anzeigen möglichst vielen Nutzern in deiner Zielgruppe. Du kannst aber auch deine Werbeanzeige lokal begrenzen, sodass du nur diejenigen ansprichst, die an einem bestimmten Ort wohnen.

Für mehr Interaktion: Erwägungsziele

App-Installationen

Mit diesem Ziel steigerst du deine App-Installationen, indem du einfach einen direkten Link zum App Store und zum Google Play Store anbietest. Du kannst auch sog. high-value Nutzer ansprechen.

Traffic

Hiermit bringst du mehr Besucher auf deine Website oder App und vermehrst Messenger-Unterhaltungen. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Besucher dort eine für dich relevante Aktion ausführen.

Leadgenerierung

Wählst du dieses Ziel aus, machst du es deinen Interessenten leichter, mehr über dich und dein Unternehmen zu erfahren. Animiere Nutzer dazu, sich für mehr Informationen zu registrieren oder sich in deiner App oder auf deiner Webseite aufzuhalten.

Messaging

Mit diesem Ziel motivierst du Nutzer zu mehr Messenger-Interaktionen. So steigerst du deine Möglichkeit, persönliche Unterhaltungen mit deinen Kunden zu führen. Das hilft dir dabei, Fragen zu beantworten, Leads zu sammeln und im Endeffekt deinen Umsatz zu steigern.

Interaktion

Mit diesem Ziel willst du Menschen dazu anregen, deine Seite zu abonnieren oder mit deinen Beiträgen durch Kommentare, Teilen und „Gefällt mir“-Angaben zu interagieren. Du kannst dich darauf konzentrieren, mehr Antworten zu Events zu bekommen und die Nutzung deiner Angebote zu verbessern.

Videoaufrufe

Mit diesem Ziel zeigst du deine Videos den Nutzer, die wahrscheinlich auch daran interessiert sind und sie auch komplett ansehen.

Für mehr aktive Handlungen: Conversion-Ziele

Conversions

Hiermit steigerst du die Anzahl der Aktionen auf deiner Website oder in deiner App. Ganz gleich, ob du Käufe, Leads, Anmeldungen oder sonstige Arten von Conversions generieren möchtest, mit diesem Ziel lädst du die Nutzer zu vermehrter Interaktion ein.

Besuche im Geschäft

Hiermit kannst du die Lücke zwischen dem Online- und Offline-Einkaufsweg überbrücken, indem du Besuche im Geschäft, Umsatz in deinem stationären Ladengeschäften ankurbelst.

Katalogverkäufe

Verkaufe mehr Produkte, indem du automatisch deine relevantesten Artikel bewirbst. Lade dazu einfach deinen Produktkatalog hoch und richte deine Kampagne ein. Dann werden den richtigen Käufern die richtigen Produkte gezeigt.

Speziell entwickelt um Ziele zu erreichen: Anzeigenarten

Sehr viele Werbetreibende legen vor allem Wert auf Retargeting, also das erneute Ansprechen von Kunden, und die Leadgenerierung.

Die folgenden Facebook-Anzeigenarten verbinden das von dir bestimmte Schlüsselziel mit dem passenden Anzeigenformat, um dann genau dieses Ziele zu erreichen.

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Lead Ads

Viele Konsumenten möchten eine Rückmeldung von Unternehmen erhalten, aber gerade auf mobilen Geräten kann es umständlich sein, ein Formular auszufüllen.

Mit Lead Ads von Facebook wird die Leadgenerierung zum Kinderspiel, lt. eigener Aussage von Facebook. Wenn jemand auf deine Anzeige tippt, öffnet sich ein Formular.

Hier sind die mit Facebook geteilten Kontaktinformationen des Nutzers bereits eingetragen und können somit direkt an dich gesendet werden. D.h. der Nutzer muss nur ein paar Mal tippen und schon bekommt er die gewünschten Informationen und du einen vielversprechenden Lead für dein Unternehmen.

Wenn Formulare schon vorausgefüllt sind, können die Kontaktdaten leichter übermittelt werden, sogar vom Smartphone aus, gestalte deine Formulare deshalb so, dass du die wichtigsten Fragen zuerst stellst. So generierst du höherwertige Leads.

Hebe deine wichtigsten Artikel hervor, ganz automatisch: Dynamic Ads

Mit Dynamic Ads auf Facebook sollen automatisch die richtigen Produkte den Nutzern gezeigt werden, die daran bereits Interesse gezeigt haben z.B. auf deiner Website, in deiner App oder an anderer Stelle im Internet.

Lade einfach deinen Produktkatalog hoch und richte deine Kampagne einmalig ein. Anschließend arbeitet sie für dich, solange wie du möchtest: Sie sucht für jedes Produkt die richtigen Nutzer und zeigt aktuelle Verfügbarkeits- und Preisinformationen an.

Erinnere Kunden, die deine Website oder deine mobile App schon mal besucht haben, an die Artikel, die sie zwar angesehen, aber nicht gekauft haben.

Jetzt ganz wichtig: Ausprobieren!

Sieh dir erst mal den Werbeanzeigenmanager bei Facebook an. Du findest ihn in der linken Seitenleiste oder mit einem Klick auf das kleine Dreieck ganz oben rechts in der blauen Leiste unter “Werbung auf Facebook”.

Klicke dich in Ruhe durch das Menü durch und erkunde deine Möglichkeiten. Es kann dir nichts passieren, wenn du keine Kampagne startest, wird dir auch nichts berechnet.

Und selbst wenn du aus Versehen eine Kampagne starten solltest, kannst du sie mit nur einem Klick wieder pausieren.

Für alle die schon einen Schritt weiter sind, werft mal einen Blick auf eines unserer neuen Features - Facebook Katalog!

Über 22.000 Händler lesen schon mit. Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren!