VersaCommerce
E-Commerce

Wie unterschiedlich das Shopping-Verhalten von Männern und Frauen sein kann

von kraft

Zuhause auf dem Sofa mit Tablet und bestellen, bestellen, bestellen. Online-Shopping bis die Schwarte kracht – so zumindest das Klischee-Bild beim Shopping-Verhalten. Doch sowohl die Zeiten als auch die benutzen Geräte sind nicht so, und schon gar nicht gleich bei Männern und Frauen, so die Studie eines Gutscheinportals vom März 2016.

Männer verwenden mit 53 Prozent lieber die Desktop-Variante und shoppen mit Laptop oder PC. Frauen favorisieren dagegen die Nutzung mit Smartphone und Tablet und liegen dabei mit 65 Prozent klar vor den Männern. Im übergreifenden Geschlechterranking liegen die Frauen mit 55,2 Prozent grundsätzlich vor den Männern.

Das spiegelt sich auch im Tagesverlauf wieder, wo die Frauen klar dominieren und Männer ausschließlich in den Nachtstunden von 2 bis 3 Uhr aktiver sind. Zu einer ungewöhnlichen Zeit, zwischen 7 und 8 Uhr am Morgen ist bei den Frauen der größte Anstieg festzustellen. In dieser Zeit nehmen die Zugriffe um 35 Prozent zu. Die Männer erreichen mit 30 Prozent den höchsten Zuwachs eine Stunde darauf zwischen 8 und 9 Uhr.

Auch jahreszeitlich bedingt ist das Shopping-Verhalten durchaus nicht gleich: Während sich Männer ganzjährig unter dem durchschnittlichen Shoppingvolumen bewegen, lassen Frauen nur im Februar und August leicht nach und fallen minimal unter den Durchschnitt. Diese beiden Monate sind bei den Männern ebenfalls die mit der schwächsten Nutzung.

Nach dem Tief im Februar starten beide Gruppen stärker in den Frühling. Die Frauen steigern sich im März um 13 Prozent, die Männer legen in diesem Monat um 9 Prozent zu. Damit bewegen sie sich allerdings immer noch 17 Prozent hinter den Frauen. Gründe für den Anstieg sind im Ostergeschäft und den Sommervorbereitungen zu suchen. In den folgenden Monaten geht das Interesse an Online-Shopping bei Männern und Frauen bis zum Herbst gleichermaßen zurück.

Ab September nimmt die Nutzung der untersuchten Nutzer durch Frauen stetig zu. Die größte Erhöhung von 24 Prozent im Vergleich zum Vormonat gibt es im Oktober. Der stärkste Monat ist jedoch der November, bei dem die Frauen 32 Prozent über dem Jahresdurchschnitt liegen. Die Zugriffe der Männer steigern sich von September bis Oktober lediglich um 10 Prozent. Einzig zum Weihnachtsfest im Dezember und im Januar tangieren die Aktivitäten der Männer die Kurve des durchschnittlichen Shopping-Volumens.

Bei den Kategorien ist das Shopping-Verhalten wieder sehr traditionell und entspricht den Erwartungen. Nach Shops der Kategorie Fashion sind bei Frauen vor allem die Kategorien Beauty und Familie sehr beliebt. Dagegen spielen bei Männern die Kategorien Lieferdienste, Dating und Gaming eine herausragende Rolle.

Quelle: Gutscheinsammler.de

Mehr zum Thema: Wie Frauen ihre Zukunft im E-Commerce selber stricken können

Weiterlesen