VersaCommerce

Carola Heine

Spannend: Diese 7 Marketing-Trends für 2022 solltest du kennen

Was kommt, was geht, was bleibt? Wo wirst du 2022 deine Zielgruppe zuverlässig erreichen – und an welche neuen Möglichkeiten hast du vielleicht noch gar nicht gedacht?

Spannend: Diese 7 Marketing-Trends für 2022 solltest du kennen

Auf Shop-Betreiber kommt ein Jahr voller Chancen und Herausforderungen zu – also alles wie immer, aber mit unseren Tipps deutlich besser zu bewältigen!

  • Welcher Marketing-Trend 2022 ist am wichtigsten? Das kommt auf deine Produkte und Ziele an. Fest steht aber: In Google prominent vertreten zu sein ist ein Dauerbrenner – und mit VersaCommerce mühelos umsetzbar.

  • Sollten Shop-Betreiber und lokale Fachhändler jedem Trend folgen? Du solltest die wichtigsten Marketing Trends 2022 wenigstens kennen, um eine qualifizierte Entscheidung zu treffen.

  • Wie zuverlässig sind Voraussagen im Bereich digitales Marketing? Wir setzen auf bodenständige Analysen der Trends online, aber du kennst ja das Internet: Eine neue App kann alles für alle ändern.

Wie sieht die Zukunft des Online-Handels aus?

Eins steht fest: Unsere Welt wird immer globaler, immer mobiler und immer mehr Menschen nutzen immer mehr Apps und Websites, um sich Wünsche zu erfüllen. Wir haben für dich aufgeschrieben, welche Trends du 2022 im Auge behalten solltest, um sie für dich und deinen Shop zu nutzen.

Hinweis: Die meisten der digitalen Marketing Trends haben schicke amerikanische bzw. englische Namen und werden schon deshalb nicht von uns in eine eingedeutschte Variante übersetzt, damit du deine Recherche mühelos vertiefen kannst, wenn dich ein Thema interessiert.

1. User Generated Content (UCG)

User Generated Content, das sind alle Inhalte, die über deinen Shop, deine Produkte und dein Angebot erstellt werden – aber von anderen. Das können Kommentare und Bewertungen sein, aber auch Shares in Beiträgen und Stories oder eigene Postings, wenn jemand ein Produkt gekauft hat. 

Der User Generated Content oder auch nutzergenerierter Inhalt ist nicht so einfach zu kontrollieren wie deine eigenen Posts, wird oft als wesentlich authentischer und vertrauenswürdiger wahrgenommen und wird je wichtiger, desto mehr Händler um Sichtbarkeit kämpfen. UCG gehört also zu den Marketing-Trends, die du verstärkt nutzen solltest für deinen Shop.

2. Snackable oder Bite-sized Content 

Unter Bite-Sized Content oder Inhalten im Snack-Format versteht man alle Inhalte, die mühelos und ohne Vorkenntnisse in kürzester Zeit von den Usern „konsumiert“ werden können. Das können praktische Checklisten statt langer Erklärungen sein, kurze Einblicke statt stundenlanger Unboxings mit allen Details.

Der Snackable Content liegt zunehmend im Trend, weil alle Menschen unter Zeitdruck sind, immer mehr Inhalte verarbeiten müssen und daher eine stetig sinkende Aufmerksamkeitsspanne haben. Das heißt aber nicht nur, dass deine Inhalte kürzer und komprimierter sein müssen. Sie sollten auch schneller auf den Punkt kommen und von Anfang an richtig gut sein, um Interesse zu erhalten. 

3. Kurzvideos weiter auf dem Vormarsch 

Auf den Trend des Bite-Sized Content zahlen auch Stories, Reels und andere Videoformate wie Content auf TikTok und die neuen Youtube Shorts ein. Knackig, witzig, unkonventionell – mal albern, mal scheinbar privat, mal Kurzanleitung: Für das Videoformat in Kürze gelten nur wenige Regeln, und selbst die lassen sich jederzeit erfolgreich brechen. Von 10 bis 60 Sekunden sind je nach Plattform ideal. 

Die Kurzvideos sind deshalb ein so spannender Marketingtrend, weil sie dir viel experimentelle Freiheit geben, ohne dass du gleich aufwändige Drehbücher schreiben musst. Sie bieten aber auch die Möglichkeit, Skripte strategisch aufzusetzen und ganze Kampagnen mit kleinstem Budget durchzuziehen. Es sind bereits die ersten Studien aufgetaucht, die vorhersagen, dass in absehbarer Zeit 80% oder mehr des Online-Contents aus Videos bestehen wird und auch Suchmaschinen lernen immer besser, sie auszuwerten.

4. Social Commerce 

Über den Megatrend Social Commerce haben wir bereits im Blog geschrieben: Handel, der direkt auf Social-Media-Plattformen und ähnlichen Netzwerken in der App oder im Browser stattfindet – ohne „Umweg“ über den Shop. Die Menschen können spontan kaufen, was ihnen gefällt, ohne dafür in den Shop wechseln und ein Produkt eventuell sogar suchen zu müssen.

Auch Social Commerce wurde durch den digitalen Schub der Krise kräftig angekurbelt. Die Apps werden immer mehr zum virtuellen Zuhause für Anwenderinnen, die dank der zahlreichen neuen Features gerne diese Möglichkeit des Shoppings nutzen.

5. Kundenzentrierte Logistik

Studien zeigen, dass bis zu 70% aller Käufer zusätzliche Produkte in ihren Warenkorb legen werden, um damit die Schwelle für kostenlosen Versand zu erreichen. Lange Wartezeiten auf eine Lieferung werden zunehmend weniger toleriert und über die Hälfte der Online-Shopper machen Kaufentscheidungen davon abhängig, wie der Versandservice aussieht: Gute Rückgabebedingungen? Umweltverträglich? Lieferzeiten? 

Spätestens 2022 sollten Online-Händler erkennen, dass es nicht nur um die angebotenen Produkte im Shop geht, sondern zunehmend und immer mehr auch um das Gesamtpaket inklusive Logistik, das Kunden überzeugt und vor allem bindet.

6. Sorgfalt als Alleinstellungsmerkmal

In anderen Ländern der Welt mögen Verbraucher und Händler von Innovationstechnologie und Liefer-Dronen, Smart Locks an der Haustür für Anlieferungen und Postrobotern träumen. In Deutschland geht der Trend unauffällig aber wirksam hin zu einem individuell schönen Versand, dem man Sorgfalt und Nachhaltigkeit ansieht und bei dem man merkt: Da hat jemand mitgedacht und möchte seine Kunden erfreuen.

Sorgfalt, schöne Materialien und Nachhaltigkeit haben den Vorteil, zu User Generated Content zu führen und auch ansonsten ein guter Inhalt für Blog und Soziale Medien zu sein. Dieser Trend erfreut dann auch den Shop-Betreiber, der sich Freude und Sorgfalt gönnt.

7. Content Marketing fürs mobile Internet

Im Aufwand ist 2022 auch Content Marketing höchster Qualität. Irgendwas ins Blog pappen wegen SEO? Die Zeiten sind vorbei. Jeder Inhalt in jedem einzelnen Blogpost sollte darauf ausgerichtet sein, einen Mehrwert zu liefern und eine Transformation beim Leser zu erzeugen: Den Wunsch nach mehr Wissen, einer Erkenntnis, neuen Punkten auf der To-Do-Liste.

Damit dies gelingt, gehört eine strategische Contentplanung immer zum Online-Marketing. Texte, Videos und andere Informationen sollten 2022 von höchster Qualität sein, um Wirkung zu erzeugen. Nicht unbedingt Qualität in der Herstellung, nicht jeder braucht eine Hochglanz-Agentur dafür – aber unbedingt hochwertige Ansagen und Aussagen.

Warum sind Marketing Trends im E-Commerce wichtig?

Seit der Pandemie gibt es nur wenige Branchen mit mehr Wachstum als den Online-Handel. Wenn du als Händler wettbewerbsfähig bleiben oder werden willst, solltest du wissen, welche Marketingmaßnahmen dir für deine Produkte am meisten Erfolg versprechen. 

Was hat sich in den letzten Jahren verändert?

Durch die Krise haben wir einen Digitalisierungs-Boost erlebt: Mehr als 70% der Menschen haben online Produkte gekauft, der Online-Handel ist um rund ein Fünftel gewachsen, Tendenz steigend. Shop-Betreiber nehmen an einer der spannendsten Entwicklungen teil.

Was bringt die Zukunft Online-Händlern?

Immer neue Entwicklungen und neue Möglichkeiten erfordern starke Partner. Du brauchst einen Online-Shop, der dir das volle Potenzial des E-Commerce eröffnet, ohne dass du alle Details selbst erarbeiten musst – wie VersaCommerce.

Abonniere unseren Newsletter!

Kostenlos und unverbindlich!

VersaCommerce 14 Tage lang kostenlos testen.