VersaCommerce

Carola Heine

Instagram Collab Posts: Jetzt wird's kuschelig!

Instagram ist immer wieder für neue Features gut – seit dem Siegeszug der Reels scheint fast jede Woche eine neue Möglichkeit aufzutauchen. Die meisten sind tatsächlich auch sehr spannend für Shop-Betreiber, denn dank Social Selling und den schönen visuellen Möglichkeiten ist Instagram eines der spannendsten Netzwerke für Produktpräsentationen und Influencer Marketing.

Instagram Collab Posts: Jetzt wird's kuschelig!

Seit ein paar Monaten wird nun weltweit nach und nach die Collaborations-Funktion auf Instagram ausgerollt – wenn du sie noch nicht sehen kannst, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Collabs auch in deinem Account verfügbar sind.

Die Collab-Funktion ermöglicht es Nutzern, sich für Posts und Reels zusammenzuschließen und Inhalte komfortabel gemeinsam zu verfassen. Die Postings erscheinen dann unter beiden Profilen und werden Followern beider Konten angezeigt.

  • Was sind Insta Collabs?
    Instagram Collaborationen sind Partner-Posts auf Instagram, die einer schreibt und über die Co-Autoren-Funktion einem anderen zuordnet, so dass man sie bei beiden sieht.

  • Muss man mit einem Influencer arbeiten für eine Collab?
    Nein, aber die Idee ist gut und so ist die Funktion tatsächlich gedacht – für komfortable Kollaborationen.

  • Wer von den beiden sieht dann die Statistiken, nur der Ersteller?
    In die Insights haben immer beide Partner einer Collaboration Einblick.

So geht Insta Collab

Instagrams Produktmanager Vishal Shah erklärte bereits im Juli 2021 in einem Tweet:

Zusammenarbeit ist ein wichtiger Teil Verbindungen, die Menschen auf Instagram eingehen. Um diese zu vereinfachen, testen wir eine neue Möglichkeit, Feed-Posts und Reels gemeinsam zu verfassen, die wir Collab nennen. Auf dem Tagging-Bildschirm kannst du jetzt einen anderen Account einladen, an einem Post oder Reel mitzuarbeiten. Wenn sie annehmen, erscheinen beide Konten in der Kopfzeile des Beitrags oder des Reels, und es wird für beide Gruppen von Followern freigegeben.

Collabs starteten also nach der Ankündigung durch Facebook, bis Ende 2022 mehr als eine Milliarde Dollar in die Unterstützung von Content-Creatorn zu investieren und strategische eine ganze Reihe von neuen Funktionen anzubieten, um TikTok und YouTube die Stirn zu bieten. Wie erfolgreich Reels auch als Collabs sind, passt zu dieser Taktik.

Bald sind sie überall: Was zunächst ein regional begrenzter Test ohne feste Zukunftspläne war, steht inzwischen auch in Deutschland in fast allen Accounts zur Verfügung – im Zweifelsfall solltest du die Instagram-App aktualisieren oder noch etwas warten, wenn du die Option noch nicht siehst. Denn das Roll-out neuer Features auf einer Plattform dieser Größe braucht Zeit.

Collabs eröffnen dir einen ganz neuen Komfort: Diese Art des „Taggens“ markiert nicht nur einen Freund oder Partner wie zum Beispiel einen Influencer - der Beitrag wird dann auch im Timeline-Feed der anderen Person/Firma angezeigt. Ganz so, als wäre er dort entstanden. Das ist viel näher und authentischer als ein Teilen in der eigenen Story, zumal auch beide Beteiligten als Urheber erscheinen.

Für dich sind Collabs spannend, denn so erreichst du durch die Schnittmenge mit den Followern des anderen Accounts ein ganz neues Publikum und bekommst mehr Likes – vielleicht auch nette neue Follower.

Schritt für Schritt eine Insta Collaboration anlegen für Posts und Reels

  1. Recherchiere, ob dein Collab-Partner eigene Branding-Hashtags hat. Verwende die eigenen und seine/ihre Marken-Hashtags sowie jeweils ein oder zwei für die Zielgruppe, ein oder zwei für das Thema, ein oder zwei für den Nutzen des Inhalts des Postings.

  2. Wähle das passende grafische Material und erstelle den Beitrag, der zu euch beiden passt. Dann gehst du auf "Personen markieren" und wählst die neue Funktion "Co-Autor" aus. Du kannst von diesem Feld aus auch direkt nach dem Instagram-Account suchen.

  3. Dein Insta Collab Partner wird nun eine Direktnachricht erhalten mit dem Hinweis, dass es ein gemeinsames Posting gibt. Er kann sich dafür oder dagegen entscheiden. Wenn er die Anfrage annimmt, erscheint der Beitrag in beiden Home-Feeds.

Tipp: Du kannst auch im Text des Beitrags auf die spannende Collab eingehen und zum Gespräch auffordern!

Wie Instagram Marketing durch Collabs Fahrt aufnimmt

Wenn zwei sorgfältige betriebene Instagram-Accounts mit einer aktiven Community sich in einer Collaboration zusammenfinden, können sie ihren Einflussbereich vergrößern und das Engagement auf einen gemeinsamen Post wird viel höher sein, als einer alleine es erreichen könnte.

Wie wirksam dies dann ist, kommt natürlich auf Ziele und Qualität des Beitrags an. Ein flottes Reel, das exakt zum Produkt passt und Verbraucher genau anspricht, kann dabei viel besser punkten als ein sorgfältig betextetes Bild, denn Reels haben einfach von vornherein mehr Reichweite. Wenn du die Collab Funktion nutzen möchtest, empfehlen wir dir also, mit Reels zu experimentieren.

Noch haben nicht alle Accounts das schicke neue Feature. Es dürfte spannend werden, wie große Marken mit den neuen Möglichkeiten umgehen und ob sie beispielsweise eigene Kanäle verbinden - ein Beispiel könnten Themenkanäle sein, die für Collabs aber die gesamte Schwungmasse nutzen.

Co-Autoren für das gute Ergebnis: Zwei Köpfen fällt mehr ein als einem

Für eine solche Zusammenarbeit musst du dir mit der anderen beteiligten Person oder Firma über jedes Detail einig sein, und das erfordert eine gute Kommunikation. 

Wenn Gelder für Influencer Marketing fließen, ist es im Vorfeld besonders wichtig, über Erwartungshaltungen zu sprechen: Was zum Beispiel, wenn du dir eine sehr hohe Reichweite versprochen hast oder der Influencer Affiliate-Umsätze und euer Reel floppt?  Dann sind ein zweiter und ein dritter Versuch angesagt, aber so etwas muss vorher klar sein und nicht in einer enttäuschten Stimmung im Nachhinein notgedrungen geklärt werden. 

Es werden also zwei Erwartungshaltungen zusammengeführt - aber ihr habt auch das doppelte kreative Potenzial und das kann für einzigartige und interessante Kampagnen sorgen, sobald ihr euch auf regelmäßige oder einmalig herausragende Collabs "eingegroovt" habt.

5 Gründe, warum Collabs auf Insta Teil deines Instagram Marketings werden sollten:

  • Instagram Collabs verbessern die Transparenz von Markenpartnerschaften. Deine Follower werden auf angenehmste Art professionell informiert - ganz nebenbei.

  • Instagram Collabs eröffnen Kreativen, Marken und Influencern eine aufregende neue Möglichkeit, gemeinsame Ideen zu entwickeln und die engagierten Follower des jeweils anderen anzuzapfen.

  • Instagram Collabs ermöglichen es dir, andere auch in Form von Danksagungen und Erwähnungen zu markieren und diesen die Wahl der "Kooperation" dabei offen zu lassen.

  • Instagram Collabs machen es überflüssig, Dateien und Texte hin- und herzuschicken, damit auf zwei Accounts der gleiche Inhalt geteilt werden kann. Doppelungen werden vermieden.

  • Instagram Collabs schenken alle Beteiligten Sichtbarkeit auf Augenhöhe, während die Reichweite, die Markenbekanntheit und das Engagement der geteilten Posts verbessert werden.

Derzeit können nur öffentliche Konten zu Collabs eingeladen werden, aber alles andere wäre für dein Shop-Marketing ja ohnehin witzlos. 

Neue Möglichkeiten also – und wir können jetzt schon darauf wetten, dass einigen Influencern und Firmen Collab-Reels und Kampagnen einfallen werden, auf die wir von selbst nie gekommen wären. Denn auch das ist Social Media: Es bleibt spannend.

Was ist eine Collaboration auf Instagram?

Mit einer Collab oder Collaboration wird eine Kooperation auf Instagram bezeichnet, die durch einen gemeinsamen Post zweier Accounts über die gleichnamige Funktion entsteht.

Muss man für eine Insta Collab eine Mindestzahl Follower haben?

Nein. Die Funktion erhalten zurzeit testweise nach und nach alle Instagram Accounts, man muss weder ein Businessprofil noch eine bestimmte Followerzahl haben.

Was mache ich, wenn ich eine Collab nicht möchte?

Niemand kann ohne dein Einverständnis einen Collab Post auf Instagram veröffentlichen. Du lehnst in so einem Fall einfach die Anfrage in der Direktnachricht formlos ab und die „Kooperation“ findet nicht statt.

Abonniere unseren Newsletter

Mit unseren Newsletter bekommst du genau die Infos, die du brauchst - kostenlos und direkt in deine Mailbox.

Kostenlos und unverbindlich!

VersaCommerce 14 Tage lang kostenlos testen.