E-Commerce

Das digitale Marketing – Trends für 2019

Die digitale Transformation, Bots im Chat, Youtube-Videos, mobile Websites ohne Ladezeiten und das Omnichannel-Marketing werden in den nächsten zwölf Monaten nur einige der Top-Themen sein.

Nutzerfreundliche mobile Websites, Onlinevideos, die digitale Transformation, Kooperationen, Chatbots und das Omni-Channel-Marketing werden nur einige der Trendthemen in den nächsten zwölf Monaten sein. Google hat Experten aus der gesamten EMEA-Region gefragt, welche Umbrüche und Branchenentwicklungen außerdem Einfluss auf die digitalen Marketingstrategien 2019 in diesem Wirtschaftsraum haben.

1. Multichannel-Marketing wird zu Omnichannel-Marketing

Der Unterschied? Letzteres beruht auf dem Ansatz statt vieler separater Kanäle eine einheitliches Kommunikatiossystem aufzubauen und Ressourcen, Apps und Social-Media Netzwerke zusammen wirken zu lassen. So findet eine nahtlose und kontinuierliche Interaktion mit dem Unternehmen statt.

Beispielsweise werden beim Treueprogramm von Starbucks Kundenkarten verwendet, die mit dem Profil und Konto des Kunden verknüpft sind. Die Karten lassen sich über das Smartphone oder den Computer, auf der Website, mit einer mobilen App oder direkt im Coffeeshop auslesen und aufladen. Bei einer Bestellung über die App wird mithilfe spezieller Algorithmen die Fahrzeit zum nächstgelegenen Coffeeshop ermittelt, damit das Getränk rechtzeitig zur Ankunft des Nutzer zubereitet ist. Außerdem können Kunden beeinflussen, welche Musik im Shop gespielt wird, indem sie der Starbucks-Playlist einen Song hinzufügen.

2. Nutzerfreundliche mobile Websites gewinnen an Bedeutung

Mehr als 50 Prozent der Nutzer verlassen bei einer Ladezeit von mehr als drei Sekunden die Website. Digitale Angebote werden heutzutage immer öfter von den Nutzern erwartet und dazu sollen sie auch noch immer besser werden.

Landingpages mit kurzen Ladezeiten führen in der Regel zu mehr Konversionen. Mithilfe der AMP-Technologie (Accelerated Mobile Pages) lassen sich solche Seiten erstellen. Mit dem Google-Tool Test my Site kannst du überprüfen, wie schnell deine mobile Website lädt. Alle VersaCommerce-Shops sind automatisch mit der AMP-Technologie ausgestattet.

3. Der Trend geht vom Fernsehen zum Onlinevideo

2019 werden Nutzer erstmals mehr Zeit online verbringen als vor dem Fernseher. Und sehr oft sehen sie sich dabei Online-Videos an. Bis 2020 wird die durchschnittliche Online-Wiedergabezeit eines Nutzers weltweit bei 84 Minuten pro Tag liegen.

Während Fernsehwerbung stagniert, nimmt das weltweite Gesamtbudget für die Produktion von Onlinevideowerbung jährlich um 17 Prozent zu. Yahoo zufolge ist das jährliche Wachstum bei Online-Liveübertragungen größer als in allen anderen Onlinevideo-Bereichen.

Dank der vielen verschiedenen Formate (Berichte, Videoblogs, Interviews, Diskussionen) lassen sich solche Inhalte leicht auf fast jede Zielgruppe abstimmen. Die fehlende Aufbereitung sorgt für eine geringere Distanz zwischen Unternehmen und Nutzern und entspricht darüber hinaus dem Wunsch nach Authentizität.

Den ganzen Artikel und noch mehr Trends gibt es bei Google zu lesen:

Think with Google


Bilder: © Fotolia

Weiterlesen