VersaCommerce
E-Commerce

Brandbuilding extrem:Von 0 auf € 110.000 – in einem Jahr

Branded-Website, Branded-Content, Branded-Design. Es kann gar nicht genug betont werden, wie wichtig die Schaffung einer eigenen Marke ist, denn: Sie ist mehr als das Erscheinungsbild. Im besten Falle verkauft ihr dem Kunden ein Lebensgefühl mit dem er sich identifizieren kann. Um das zu erreichen wollen wir euch ein Beispiel für ein umsichtiges und nachhaltiges Brandbuilding zeigen, aus dem auch Profis noch einiges lernen können.
von stellalange

Welche Vorteile hat es eine Marke zu sein und nicht nur Produkte zu verkaufen?

Eine Marke erhöht den Wiedererkennungswert deines Shops und hebt dich von der Konkurrenz ab, und außerdem:

• steigt die Kundenloyalität

• Prestigepreise werden akzeptiert

• Viral-Marketing/Mundpropaganda sind effektiver

• steigt die Wertschätzung gegenüber deinen Produkten

Natürlich kann der Kunde ein T-Shirt oder ein Bartpflegeprodukt in jedem beliebigen Laden einkaufen, aber dank gelugener Marke möchte er bei dir kaufen. Im folgenden zeigen wir dir, warum das so ist.

Beardbrand: Eine Erfolgsstory

Die Marke Beardbrand ist längst kein Geheimtipp mehr unter eingefleischten Bartträgern. Innerhalb nur eines Jahres schaffte es der Gründer Eric seinen monatlichen Umsatz von € 0 auf € 110.000 zu steigern. Die Marke verdankt das unter anderem ihrer überdurchschnittlichen Anzahl an Stammkunden. Weitere Erfolgsparameter sind in ihrer Newsletter-Liste zu finden: Eine Öffnungsrate von 46,6 % sowie einer Klickrate von 13,3 % sind bei 7000 Empfängern beispielhaft. Wie dieser Erfolg gewachsen ist, lest ihr jetzt.

(Foto: Joshua Resnick / Fotolia.com)

(Foto: Joshua Resnick / Fotolia.com)

Welches Image soll deine Marke kommunizieren

Eine eigene individuelle Marke entsteht nicht über Nacht: Um euren Wiedererkennungswert zu steigern, ist es umso wichtiger, dass ihr so früh wie möglich ein Image und ein Gefühl an eure Kunden transportiert. Überlegt euch daher welches Image eure Marke vermitteln soll, und wie ihr das am besten könnt. Genauso wichtig ist die Entscheidung darüber was die Marke nicht sein soll: Verbiegt euch nicht und sagt auch „Nein“, wenn eine Idee oder ein Ratschlag einfach nicht zu euch und eurer Marke passen. Oder wie Eric sagt:

“With Beardbrand we developed the term „urban beardsman“ which describes a man with a beard who cares about their style, their grooming habits, and who has a plan and a vision with their personal life. Traditionally beardsmen were thought of as hippies, bikers, outdoorsmen, or homeless folks. We wanted to unite people who didn’t feel like they fit those labels.”

Auch wenn ihr bereits mitten im Geschäftsleben steht, haltet kurz inne und schaut wie ihr euer bestehendes Konzept optimieren könnt – es zahlt sich aus.

Einmal Design bitte

Wenn ihr nicht zu den begnadeten Geschöpfen gehören solltet, die Webentwicklung und alle anderen technischen Spielereien seit dem Kindesalter beherrschen, gibt es immer noch die Möglichkeit mit Profis zusammen zu arbeiten. Sucht dafür jemanden der zu euch und eurer Vision passt, damit euch eine langfristige Zusammenarbeit bevorsteht. Dabei ist nicht immer aufwendiger auch besser. Klare Linien und simple Farben können bereits überzeugen. Am Anfang kann es hilfreich sein, auf fertige Themes zurückzugreifen. Besonders sollte auf Themes zurückgegriffen werden, welche auch auf Smartphones und mobilen Geräten funktionieren.

Lebe deine Marke

Laut Eric musst du deine Marke „essen, trinken, schlafen und leben“. Ob du nun Upperclass Ferienlofts oder Soulfood für zuhause anbietest, wichtig ist der Gesamteindruck. Vermittel deinem Kunden vom ersten Kontakt an, über die Bestell- und Kaufabwicklung, bis hin zum Unboxing und Konsum ein Feeling. Genau dieses Feeling ist es, welches du über deine Brand versprichst und verkaufst.

Digitale Präsentation

Beim Branding solltest du dabei auch auf der About-Seite deiner Website besondere Aufmerksamkeit widmen. Deine Kunden wünschen sich eine Story um sich mit dem Produkt und deiner Marke besser identifizieren zu können. Erzähle ihnen was deine Beweggründe für die Gründung waren und lass sie an deinem Weg teilhaben. Studien zeigen, dass Leute die längere Zeit auf einer About-Seite verweilen, nicht nur eher etwas kaufen, sondern auch eher geneigt sind, größere Bestellungen aufzugeben. Die Erstellung des About-Textes kann dir auch dabei helfen, die Idee, welche du in deinem Kopf hast, zu festigen: Einmal ausformuliert wird dein Weg nur umso klarer. Nicht nur für deine Kunden, sondern auch für dich.

Eine eigene Marke aufzubauen kann zwar sehr anstrengend sein, doch der Aufwand lohnt sich: Deine Kunden werden deine Produkte wertschätzen, sie werden mehr kaufen, dich und deine Produkte weiterempfehlen und sie sind schlussendlich sogar bereit mehr Geld für deine Produkte auszugeben.

Bilder: © Fotolia

branding marken

Weiterlesen