Generation Y - Trends die du wissen musst

Marketing für Millennials - Google Micro-Moments verstehen und richtig nutzen

Die Generation Y, derzeit circa eine Milliarde Menschen weltweit, ist mittlerweile erwachsen, hat zum Teil schon Kinder bekommen, erfolgreich Karriere gemacht und besitzt eine verhältnismäßig hohe Kaufkraft. Genau das macht diese Generation zu einem attraktiven Ziel für dein Marketing.
von Ariane

Millennials – nicht jedem ist dieser Begriff geläufig, daher erst eine kurze Definition: Als Millennials bezeichnet man die zwischen 1980 und 1999, also kurz vor dem Jahrtausendwechsel, dem Millennium, geborene Generation.

Im Zuge der mobilen Revolution hat Google die Micro-Moments geschaffen, die perfekt auf das moderne und schnelllebige Userverhalten und die Generation Y abgestimmt sind. Der Anstieg von Konsumenten, die online unterwegs sind, hat die User Journey grundlegend verändert.

Jeder einzelne dieser Google Micro-Moments bietet dir und deinem Unternehmen einen Ansatzpunkt präsent zu sein und deine Zielgruppe anzusprechen.

Was sind Micro-Moments und was steckt dahinter?

Laut Google benutzen bereits 90% aller Smartphone-Besitzer ihr Gerät, um Aufgaben zu lösen bzw. Fragen zu klären. Für eine Suchmaschine wie Google ist es von größter Bedeutung, den Suchenden die möglichst passenden Ergebnisse zu liefern.

Schließlich geht es darum zu verstehen, was die Intention des Users bei seiner konkreten Suche ist. Dafür hat Google sog. Micro-Moments definiert, also jedesmal, wenn jemand sein Smartphone in die Hand nimmt um etwas zu suchen, anzusehen oder zu kaufen. Im Durschnitt passiert das passiert rund 150 mal am Tag.

Das bedeutet für dich als Shop-Betreiber, dass du dir zweifelsohne darüber Gedanken machen solltest, wie und wann du diese Micro-Moments mit dem richtigen Content für dich nutzen kannst, um deine Kunden in ihrer Kaufintention zu bestärken. Das gilt sowohl off- als auch online, d.h. für lokale Unternehmen sowie Online-Händler.

Ganz egal ob mit einer Videoanleitung bei YouTube oder einem informativen Blogartikel. Es ist wichtig eine Strategie zu entwerfen mit der dein Online Shop, Ladengeschäft oder Produkt zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu finden ist und, vor allem, angeklickt wird.


90% der Konsumenten greifen bei Ideen und Einfällen auf ihr Smartphone zurück

Die 4 Google Micro-Moments:

„Wie hieß noch...?"

I-want-to-know-Momente passieren ständig und noch nie war die Informationssuche einfacher als zu Zeiten von Google und Co.

Spontane Fragen wie „Was ist das?“ oder „Wann war das noch?“ schauen wir heute schnell auf unserem Smartphone nach. Dabei ist bei dieser Ad-hoc-Suche die Quelle der Informationen erst einmal zweitrangig, vielmehr wird nach Relevanz und nach Suchergebnissen entschieden.

Hier solltest du ansetzen und deinen Content dahin gehend optimieren, dass er für diese I-want-to-know-Momente die richtigen Informationen in ansprechender und leicht verständlicher Weise anbietet.

69% der Smartphone-Nutzer würden eher bei einem Unternehmen kaufen, dessen Webseite oder App genau die Informationen zur Verfügung stellt, die sie brauchen.

„Wie geht das noch... ?"

I-want-to-do-Momente z.B. „Wie war nochmal das Rezept für die Blaubeermuffins?" oder „Wie wasche ich Wolle?“.

Solche wesentlichen oder auch weniger weltbewegenden Fragen beschäftigen viele von uns und das mitunter mehrmals am Tag. Will man ein konkretes Problem lösen, greift man zum Smartphone und googelt nach. YouTube-Tutorials oder Videoanleitungen sind schnell und einfach gefunden.

Auch hier geht es neben der Qualität vor allem um die Relevanz und Schnelligkeit, mit der die benötigten Informationen gefunden werden.

Allein in Nordamerika wurden im letzten Jahr mehr als 100 Millionen Stunden an Tutorials und Videoanleitungen angesehen.

„Wo finde ich... ?"

I-want-to-go-Momente: In diesem Stadium hat sich der Kunde schon für ein konkretes Produkt oder eine Dienstleistung entschieden. Er weiß nur noch nicht, wo er es in Anspruch nehmen möchte oder kann.

Hier wird es vor allem für dich als lokaler Anbieter interessant, denn mit einer genauen Angabe zum Standort und weiteren nützlichen Infos, wie einer Wegbeschreibung und deinen Öffnungszeiten kannst du die Kunden direkt in deinen Laden locken. Hier macht also nicht immer ein großes Unternehmen oder eine bestimmte Marke das Rennen, sondern der Anbieter, der die nützlichsten Informationen zur schnellen Erreichbarkeit zur Verfügung stellt.

Die letztendliche Entscheidung für oder gegen ein Unternehmen erfolgt meist innerhalb kürzester Zeit, da sie meist unterwegs mit dem Smartphone getroffen wird.

Kleiner Tipp: Mit Google MyBusiness, erscheinst du in den lokalen Suchergebnissen ganz oben, wenn jemand in deiner Nähe ist und gerade nach dem sucht, was du anbietest.

61% aller Smartphone-Nutzer würden sich eher für ein Unternehmen entscheiden, das nützliche Informationen zum Standort und Erreichbarkeit online anbietet.

„Wo bekomme ich... ?"

I-want-to-buy-Momente sind die Momente, in denen es tatsächlich zum Kauf kommt. Hier spielen mehrere Faktoren für die Kaufentscheidung eine Rolle, wie z.B.: Vorerfahrungen, Produktbewertungen oder Empfehlungen von Freunden.

Gelingt es dir in diesem Moment deine Produkte und Services entsprechend zu platzieren und hilfreiche Inhalte anzubieten, die für diesen Moment relevant sind, kannst du die Kaufentscheidung in erheblichem Maße – für dich positiv – beeinflussen.

58% aller Smartphone-Nutzer kaufen eher bei einem Unternehmen, auf dessen Webseite oder App sie schnell und unkompliziert ihren Kauf online abschließen können.

Fazit

Millennials unterscheiden sich sowohl im Konsumverhalten als auch bei den Anforderungen der Customer Journey grundlegend von den vorherigen Generationen. Die Generation Y nutzt einfach gern die Vorteile und Bequemlichkeiten, die die digitale Welt zu bieten hat.

Eine Strategie zu entwickeln, die auf diesem Nutzerverhalten aufbaut, kann dir dabei helfen, die mobilen Interaktionen besser umzuwandeln und das Konzept der Google Micro-Moments bietet dir dabei einen guten Ansatz, wenn es darum geht, die Grundlage für ein zukunftsorientiertes Interaktionsdesign zu legen.

Millennials sind anspruchsvoll, medien- und technikaffin. Sie sind sich ihrer Wünsche bewusst und auch bereit, dafür zu zahlen. Digitales Marketing, das die Generation Y ansprechen soll, sollte persönlich, interaktiv, mobil und einfallsreich sein.

Im nächsten Artikel geht es um ein weiteres Thema, dass die Generation Why sehr interessiert, zudem kaufentscheidend sein kann und du unbedingt in deiner Marketing-Strategie bedenken solltest. Neugierig?

Dann melde dich am besten gleich für unseren Newsletter an!