VersaCommerce

Themes anschauen

Du kannst nur aktivierte Themes in deinem Shop anschauen. Du aktivierst Themes über die Menü-Pünktchen am rechten Rand. Wähle:

Kundenansicht aktiveren
Dieses Design sehen auch deine Kunden.

Sandbox-Ansicht aktivieren
Dieses Design siehst nur du und kannst es versteckt vorbereiten, während dein Shop mit dem Design in der Kunden-Ansicht verkauft.

 
 

Farben, Schriften und Startseite anpassen

Klicke am Theme in der Kundenansicht auf Einstellungen, um das Design einfach mit Mausklicks anzupassen.

Die Theme-Einstellungen sehen anders aus, je nach dem, ob du ein Gratis- oder ein Premium-Design anpassen möchtest. Außerdem variieren die Einstellungs-Möglichkeiten auch je nach Design. Das liegt daran, dass sie direkt vom Web-Designer programmiert wurden und nicht von VersaCommerce.

Wir können dir hier daher nur einige generelle Hinweise zu den Design-Einstellungen geben.

Einstellungen

Wenn du an einem Premium-Design auf „Einstellungen“ klickst, öffnet sich ein neues Fenster. Du siehst links die dunkel hinterlegte Menüleiste. Wenn du auf einzelne Menüpunkte klickst, klappt darunter das Feld zur Bearbeitung aus.

Wenn du eine Änderung machst, erscheint rechts oben der grüne Button „Speichern“. Wenn du diesen klickst, siehst du die Veränderung direkt in der großen Vorschau-Anzeige.

 
 

​Die Bearbeitung gilt nur für dieses Design

Alles, was du in den Design-Einstellungen bearbeitest, gilt nur für dieses Theme. Es hat keine Auswirkungen auf andere Designs. Wenn du also zum Beispiel Bilder lädst, sind diese nur in diesem Theme enthalten.

Katalog und Verwaltung parallel bearbeiten

Jedes Theme benutzt deinen Katalog, stellt also deine Produkte, Produktgruppen, Seiten und Blogs, sowie deine Navigation dar. Außerdem berücksichtigt jedes Theme deine Verwaltungseinstellungen (Steuern, Versand usw.). Du kannst also die Bereiche Katalog und Verwaltung parallel und unabhängig von der Auswahl deines Themes aufbauen und pflegen.

Die Auswahl deines Designs hat aber eventuell Auswirkungen auf optimale Textlängen und Bildformate. Je früher du also dein Design festlegst, desto realistischer ist deine Vorschau bei der Pflege von Katalog-Inhalten.

Erweiterungen (Apps und Integrations) erst nach der Design-Auswahl aktivieren

Apps und Integrations setzen teilweise Code-Schnipsel in dein Design, um bestimmte Funktionen zu aktivieren. Diese Codes müssen in dem Design enthalten sein, dass deine Kunden später benutzen. Aktivere Apps und Integrations also erst, wenn du dich für ein Design entschieden hast und dieses auch in der Kundenansicht aktiviert ist.

Theme ASTOR

Einfach per Mausklick: Anpassung von Farben, Schriften, Element-Anzeigen u.v.m.