Lerne, wie VersaCommerce funktioniert

Dokumentation Handbuch

Amazon Commander

Aktualisiert am 16.03.2017

Amazon Commander

Die Amazon App für VersaCommerce ermöglicht die Bestellabwicklung, Produktsynchronisierung und Angebotserstellung sowie den Versand mit Amazon (FBA).

Amazon Commander

Mit Hilfe der VersaCommerce Amazon App kann Amazon als zusätzlicher Verkaufskanal mit VersaCommerce genutzt werden. Dafür werden verschiedene Funktionsbereiche und Verkaufszenarien unterstüzt. Insbesondere bei der Synchronisierung des Katalogs ist zu unterscheiden zwischen eigenen Produkten, die ausschließlich selbst vertrieben werden sowie dem Handel mit Produkten von Herstellern, die auf Amazon von mehreren Händlern angeboten werden.

Einrichtung

Die VersaCommerce Amazon App kann über http://amazon.versacommerce.de aufgerufen werden. Die Verknüpfung mit einem VersaCommerce Shop erfolgt anhand der dort direkt beschriebenen Schritte. Nach der Verknüpfung muss das Amazon Verkäuferkonto für den Zugriff durch die App freigegeben werden. Dazu sind folgende Schritte nötig:

  1. Login zum Verkäuferkonto bei Amazon SellerCentral unterhttp://sellercentral.amazon.de vornehmen.
  2. Danach unter "MWS Aktivierung" anklicken.
  3. Wählen Sie den Punkt "Ich möchte eine Anwendung, zum Zugriff auf mein Amazon Verkäuferkonto mit Hilfe von MWS, freischalten".
  4. Tragen Sie bei "Name der Anwendung" bitte VersaCommerce ein und unter "Kontonummer des Anwendungsentwicklers" folgende Nummer: 5995-4073-8766. Klicken Sie auf "Weiter".
  5. Akzeptieren Sie per Häkchen die Lizenzvereinbarung und aktivieren Sie auch das zweite Häkchen darunter. Klicken Sie auf "Weiter".
  6. Die MWS-Registrierung ist jetzt abgeschlossen. Notieren Sie unbedingt die angezeigten Werte bzw. machen einen Screenshot.

In der Amazon App sind nun auf der Startseite die notierten Werte von der MWS Registrierung einzugeben. Dies sind die "MWS Marketplace ID", die "MWS Merchant ID" und das "Token für die MWS Authorisierung". Nach dem Speichern wird rechts der Status angezeigt. Daran ist zu erkennen, ob die Verbindung mit Amazon erfolgreich hergestellt werden konnte.

Einstellungen in der Amazon App
Einstellungen in der Amazon App

Amazon Commander

Bestellsynchronisation

Die Bestellsynchronisation ist nach der Einrichtung der Verbindung mit Amazon automatisch aktiv. Das bedeutet, das Bestellungen, die bei Amazon eingehen, automatisch nach VersaCommerce synchronisiert werden und dort abgearbeitet werden können. Entsprechende Änderungen werden automatisch zurück an Amazon gemeldet. So ist es möglich, die Bearbeitung von Bestellungen an einem Ort (in VersaCommerce) zu konzentrieren ohne dafür parallel auch Amazon SellerCentral nutzen zu müssen. Es wird alle zehn Minuten bei Amazon auf einen neuen Bestelleingang geprüft. Auf der Seite "Einstellungen" der Amazon App wird der Zeitpunkt der letzten Prüfung auf neue Bestellungen angezeigt.

Für die Bestellsynchronisation ist es unerheblich, ob eventuell über Amazon andere Produkte verkauft werden als über VersaCommerce, es werden alle Bestellungen auch in VersaCommerce abgebildet und können dort abgearbeitet werden. Bestellungen über Amazon sind in VersaCommerce immer automatisch bezahlt, da die Abwicklung des Zahlungsverkehrs über Amazon stattfindet. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass Amazon Geld immer erst dann gutschreibt, wenn ein Artikel an Amazon als "versendet" gemeldet wurde. Trotzdem werden Amazon Bestellungen in VersaCommerce direkt nach der Synchronisierung als bezahlt markiert, damit eine weiterverarbeitung stattfinden kann.

Sobald eine Bestellung erfolgreich zu VersaCommerce synchronisiert wurde, wird die Bestellung gegenüber Amazon bestätigt. Dies hat keinerlei Auswirkungen gegenüber dem Käufer, die Bestellbestätigung wird bereits von Amazon versendet. Sobald die Bestellung in VersaCommerce den Bearbeitungsprozess durchlaufen hat und als "versendet" gekennzeichnet wurde, wird der Versand auch gegenüber Amazon bestätigt und die in VersaCommerce hinterlegte Trackinginformation übertragen. Es wird die normale Versandbestätigung von VersaCommerce per E-Mail verschickt, die automatisch von Amazon an den Käufer weitergeleitet wird.

Solange eine Bestellung noch nicht versendet wurde, kann sie auch über VersaCommerce storniert werden. Dazu wird, sobald in VersaCommerce der Status auf "storniert" gesetzt wird, die Bestellung auch bei Amazon storniert. Wichtig: Dieser Vorgang lässt sich bei Amazon nicht rückgängig machen. Es wird in diesem Fall dem Verkäuferkonto auch kein Geld gutgeschrieben. Eine Bestellung sollte also niemals nach bereits erfolgtem Versand storniert werden, sondern dann über die übliche Retourenbehandlung rückabgewickelt werden.

Amazon Bestellung in VersaCommerce
Amazon Bestellung in VersaCommerce

Amazon Commander

Produktsynchronisation

Mit Hilfe der Produktsynchronisation können Produkte aus dem in VersaCommerce gepflegtem Katalog an Amazon übertragen werden. Dabei ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen "eigenen" Produkten bzw. solchen, die es auf Amazon noch nicht gibt sowie Produkten, die auf Amazon grundsätzlich schon bekannt sind, für die man als Händler ein eigenes Angebot erstellen möchte.

Der primäre Unterschied zwischen den Szenarien besteht in den Einflussmöglichkeiten auf die Informationen bzw.die Gestaltung der Produktdetailseite auf Amazon. Im ersten Fall hat man darauf vollen Einfluss und kann entsprechend viel Augenmerk auf die Optimierung legen. Im zweiten Fall wird einfach nur ein weiteres Angebot auf Amazon hinzugefügt und außer dem eigenen Preis kann kein Einfluss genommen werden (außer auf umständlichen, manuellem Weg über den Amazon Verkäufersupport).

Globale Einstellungen

Im Bereich "Einstellungen" der Amazon App lassen sich global (d.h. für alle Produkte) gültige Einstellungen festlegen. Dies ist zum einen ein prozentualer Preisaufschlag, der auf die in VersaCommerce hinterlegten Produktpreise angewendet wird (z.B. um die Amazon Verkäuferprovision zu kompensieren). Dies ist insbesondere interessant, wenn sehr viele Produkte zu Amazon hochgeladen werden sollen und man im ersten Schritt sicherstellen möchte, dass kein Produkt mit einem (nach Abzug der Provision) zu niedrigen Preis verkauft wird. In den produktspezifischen Einstellungen (s.u.) kann dieser Preis auch noch überschrieben werden. Das Finetuning der Preise sollte über die Amazon SellerCentral erfolgen, da hier zum einen der Preisspiegel über Konkurrenzangebote vorliegt, zum anderen weil hier die Mehrfachbearbeitung vieler Produkte einfacher ist.

Die zweite relevsante Einstellung ist der minimale Bestand. Das bedeutet, dass zu einem Produkt niemals ein niedrigerer Bestand an Amazon gemeldet wird, als durch diese Einstellung vorgegeben. Auch dieser Wert lasst sich noch produktspezifisch überschreiben (s.u.). Dies ist zum einen Interessant, wenn Produkte per Drop Shipping verkauft werden, d.h. der Händler keinen direkten eigenen Bestand pflegt. Zum anderen kann so ein Nullbestand bei Amazon vermieden werden, wenn Produkte sehr schnell wiederbeschafft oder produziert werden können. Ein zu geringer Bestand kann Auswirkungen auf die Verkäuferbewertung bei Amazon haben.

Kategoriezuordnung

Wichtigstes Element der Einspielung von Produktdaten bei Amazon ist die Kategoriezuordnung. Diese bestimmt, an welcher Stelle im Kategoriebaum von Amazon ein Produkt einsortiert wird. Da die Kategorien in einem VersaCommerce Shop quasi niemals die Kategorien von Amazon wiederspiegeln, muss eine "Übersetzung" stattfinden. Dafür gibt es zwei Wege: Zum einen kann direkt in den Produkteinstellungen (s.u.) die Kategorie auf Amazon für dieses Produkt festgelegt werden. Da dies aber insbesondere bei einer großen Zahl von Produkten keine einfache Aufgabe darstellt, gibt es in der Amazon App die Möglichkeit, globale Kategoriezurodnungen vorzunehmen. Im Zweifel hat hier aber auch die spezifische Einstellung für ein Produkt Priorität.

Die globale Kategoriezuordnung ist unter "Kategorien" zu finden. Hier werden alle in VersaCommerce hinterlegten Kategorien aufgelistet (linke Seite). Auf der rechten Seite kann für jede Kategorie aus VersaCommerce eine zweistufige Angabe einer übergeordneten Produktklasse sowie eines untergeordneten Produkttyps erfolgen. Diese bestimmen neben der Einordnung bei Amazon auch noch weitere Produkteigenschaften, z.B. benötigt ein Händer für bestimmte Kategorien eine Freigabe von Amazon oder es sind bestimmte Pflichtangaben zu Produkteigenschaften nötig.

Neben diesen Angaben erlaubt Amazon zu jedem Produkt auch noch die Angabe von weiteren Kategorien, die für die Auffindbarkeit von Hilfe sind. Ein Auto-Kindersitz sollte auf Amazon z.B. sowohl unterhalb des Kategoriebaum "Auto & Motorrad" eingeordnet werden, als auch unterhalb von "Spielzeug & Baby". Die Suchkategorien sind daher deutlich umfangreicher und feingranularer als Produktklasse und -typ, welche zur Bestimmung der tatsächlichen Art eines Produkts genutzt werden.

Die Suchkategorien müssen leider etwas umständlich über den Produktklassifizierungsassistenten herausgesucht werden und dann in numerischer Form eingetragen werden. Der Assistent ist unter dieser URL erreichbar: https://sellercentral-europe.amazon.com/hz/inventory/classify?ref=ag_pclasshm_cont_invfile& Die Suchkategorien lassen sich genauso wie Produktklasse und -typ in den Produkteinstellungen (s.u.) überschreiben.

Produkteinstellungen

Die produktspezifischen Einstellungen für die Synchronisierung eines Produkts nach Amazon finden sich im VersaCommerce Admin Backend auf der Produktdetailseite unter dem Tab "Amazon". Alternativ können die Einstellungen auch über die Amazon App im Bereich "Produkte" aufgerufen werden. Wichtigste Option ist der Haken "Synchronisierung". Dieser aktiviert die Übertragung eines Produkts zu Amazon. Alle nachfolgenden Änderungen, die in VersaCommerce vorgenommen werden, werden ebenfalls übertragen. Wichtig ist dabei die Unterscheidung zwischen Produkten, die es auf Amazon noch nicht gibt sowie solchen, die schon bekannt sind, für die nun nur ein weiteres Angebot eingestellt wird. Insbesondere im zweiten Fall ist es nicht möglich, Einfluss auf Produktname, Beschreibung, Bilder etc. zu nehmen. Einzig der Preis sowie der Bestand sind von Relevanz. Änderungen sind nur manuell über den Amazon Verkäufersupport möglich.

Wird der Haken erstmalig aktiviert, startet die Übertragung zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Eine Übertragung findet ungefähr alle zehn Minuten statt. Bei neuen Produkten sind die Einstellungen zu Titel, Beschreibung etc. bei der ersten Übertragung relevant, d.h. etwaige Anpassungen sollten vor der Aktivierung der Synchronisierung gemacht werden.

Die meisten Daten werden direkt aus den Einstellungen des Produkts für den VersaCommerce Shop übernommen, lassen sich aber teilweise auch hier in den Einstellungen speziell für Amazon noch überschreiben. Wenn in der Amazon App hier Werte gesetzt sind, haben diese immer Priorität gegenüber den "normalen" Werten aus VersaCommerce. Diese produktspezifischen Einstellungen haben ebenfalls Priorität gegenüber den globalen Einstellungen (s.o.). Zur Erläuterung von Produktklasse, -typ und den Suchkategorien siehe oben im Abschnitt "Kategoriezuordnung".

Amazon Commander

Versand durch Amazon (FBA)

Amazon kann nicht nur als Verkaufskanal genutzt werden, sondern bietet mit dem Programm "Versand durch Amazon" (FBA) auch die Möglichkeit, den Versand abzuwickeln. Dies ist nicht nur für Bestellungen über Amazon möglich, sondern auch für Bestellungen, die über andere Kanäle (z.B. den VersaCommerce Shop) zustande kommen. Letztere können über die Amazon App besonders einfach abgewickelt werden.

Einrichtung

Erster Schritt für den Versand durch Amazon ist die Aktivierung des Versandprogramms für das Produkt und die Einlieferung von Ware in einem Amazon-Lager. Diese Schritte sind über Amazo SellerCentral durchzuführen und über die dortige Hilfefunktion einfach erklärt.

Sobald ausreichender Lagerbestand vorhanden ist, kann in der Amazon App der Versand durch Amazon für den Artikel aktiviert werden. Dafür ist es nicht nötig, dass die Synchronisierung für den Artikel aktiviert ist oder dass der Artikel initial über die Amazon App eingestellt wurde. Einzige Vorraussetzung ist, dass die Artikelnummer in VersaCommerce (in der Regel die EAN) mit der in SellerCentral geführten SKU identisch ist. Nach der Aktivierung des Versands durch Amazon wird der Amazon-Lagerbestand regelmäßig abgefragt und auf der Detailseite des Artikels angezeigt.

Zuletzt muss dann noch im Shop eine neue Versandart angelegt werden. Diese muss den Namen Amazon FBA zugewiesen bekommen. Alle weiteren Einstellungen sind nicht relevant, da diese von Amazon abhängen. Die Versandart dient letztlich nur dazu, die Positionen einer Bestellung zu kennzeichnen, die über Amazon verschickt werden sollen.

Bestellabwicklung

Um als Händler volle Kontrolle und Übersicht zu behalten, müssen die Positionen einer neuen Bestellung, die über Amazon versandt werden sollen, manuell festgelegt werden. Dazu wird in der Ansicht der Bestellabwicklung zu den Positionen gewechselt und dann für alle Positionen, die von Amazon verschickt werden sollen, die Versandart auf Amazon FBA geändert. Dies wird von der Amazon App automatisch erkannt und es wird ein Versandauftrag für die entsprechenden Positionen erstellt. Die Amazon App prüft regelmäßig den Status des Versandauftrags und sobald Amazon den Versand bestätigt, wird der Status der Bestellung entsprechend geändert, es wird eine Sendung mit den zugehörigen Positionen angelegt und die Tracking-Informationen (sofern vorhanden) automatisch hinterlegt. All dies kann dann in der Bestellabwicklung entsprechend verfolgt werden.

Darüber hinaus können in der Amazon App unter dem Menüpunkt "Versand" die Versandaufträge eingesehen werden. Dort wird auch ein zusätzlicher Status von Amazon angezeigt. Amazon meldet noch weitere Zwischenstände zurück, die nicht direkt Einfluss auf den Bestellstatus haben, weshalb diese Anzeige etwas ausführlicher ist.

Amazon FBA Status
Amazon FBA Status