Die besten News per E-Mail
Know How & Inspiration für dein erfolgreiches Geschäft – direkt in Dein Postfach.

Omnichannel Vertrieb: Sind deine Marktplätze rechtlich abgesichert?

​Onmnichannel Vertrieb ist leicht gesagt und auch getan. Der Einstieg in die Marktplätze ist einfach und das Synchronisieren zwischen beispielsweise Amazon und deinem Online-Shop funktioniert weitestgehend automatisch. Was du als Händler nicht außer Acht lassen solltest ist der rechtliche Aspekt.
Omnichannel Vertrieb: Sind deine Marktplätze rechtlich abgesichert?

Onmnichannel Vertrieb ist leicht gesagt und auch getan. Der Einstieg in die Marktplätze ist einfach und das Synchronisieren zwischen beispielsweise Amazon und deinem Online-Shop funktioniert weitestgehend automatisch. Was du als Händler nicht außer Acht lassen solltest ist der rechtliche Aspekt: Dass du deinen Online Shop mit Impressum und AGB rechtlich absicherst ist klar. Das gleiche solltest du aber auch für alle anderen Verkaufskanäle tun! Unten ein Paar Fragen unserer Autorin Katja Flinzner, die du dir oder deinen Marktplätzen stellen solltest.

Besonders in Deutschland sind rechtliche Aspekte beim Omnichannel Vertrieb ein zentraler Faktor. Unter anderem im Verbraucherrecht ist inzwischen sehr klar geregelt, was für Bedingungen ein Online-Shop zu erfüllen hat. Das gilt auch für den Verkauf über Marktplätze. Mit dem Unterschied, dass der Verkäufer dort häufig kaum Einfluss auf die Gestaltung bestimmter rechtlicher Aspekte hat. Massenabmahnungen für eBay- oder Amazon-Händler sind deshalb keine Seltenheit – obwohl die Händler sich häufig keiner Schuld bewusst sind. Auch im Hinblick auf Rechtsfragen solltest du also den ins Visier genommenen Marktplatz gründlich abklopfen, zum Beispiel mit den folgenden Fragen:

  • Wie zuverlässig werden rechtliche Aspekte berücksichtigt?
  • Wie schnell wird auf rechtliche Neuerungen (beispielsweise die „Buttonlösung“) reagiert?
  • Könnt ihr eigene Rechtstexte wie die Widerrufsbelehrung, AGBs, Impressum oder eine Datenschutzerklärung hinterlegen?
  • Und wenn zum Beispiel die Widerrufsbelehrung zentral eingestellt wird: Ist sie immer auf dem aktuellsten Stand?
  • Berücksichtigen die Möglichkeiten der Preisangaben die deutsche Rechtslage?
  • Ist es Shopbetreibern möglich, die Preisangabenverordnung zu befolgen? Beispielsweise durch die Angabe von Grundpreisen und Gesamtpreisen, den korrekten Ausweis der Mehrwertsteuer etc.

TIPP: Lasst Euch bezüglich der zu verwendenden Rechtstexte beraten. Die AGB eures Online-Shops könnt ihr beim Omnichannel Vertrieb über Marktplätze in der Regel nicht verwenden. Im Zweifel braucht ihr sogar für jeden Marktplatz entsprechend angepasste AGB.

Mehr Inspiration für deinen Omnichannel Vertrieb findest du im Ursprungsartikel So geht progressives Multi-Channel für Shop-Betreiber!

Bilder © vectorfusionart / Fotolia

Weiterlesen

Tags